Ford T Modell

Das berühmte T-Modell der Ford Motor Company!

Henry Fords Meisterstück – die geliebte ‚Tin Lizzie‘ oder auf deutsch einfach… ‚Blechliesel‘!

Ford Modell T - Baujahr 1917

Ford Modell T Convertible Coupé – Baujahr 1917 – so fuhr bestimmt auch  Oma Duck

Dieses auch nach knapp einhundert Jahren noch recht gut erhaltene und im üblichen Einheits-Schwarz lackierte Exemplar des Million-Sellers steht vor einem abgelegenen kleinen, privaten Automuseum auf der Insel Falster in Dänemark.

‚Wer immer tut, was er schon kann, wird immer bleiben, was er ist.‘

( Henry Ford, Autofabrikant, 1863 bis 1947 )

Na, wenn der kein Recht hatte! Oben zeigt sich das Ford T-Modell genauso, wie unser Autor und viele seiner Altersgenossen es aus den Comic-Heften von Walt Disney als treues Gefährt Oma Ducks in Erinnerung hat – ja, ja, damals war’s! Und… auch der Spitzname ‚Tin Lizzie‘, also Blechliesel passt zum putzigen Auftritt.

Ford T Touring

Ford T Touring ‚Two-Lever-Ford‘ – Baujahr 1909 – Harrah Collection, Reno, Nevada

Das Ford T-Modell… ein Meilenstein in der Automobilgeschichte!

Obwohl bereits seit 1908 produziert, wurde die Fertigung des Ford T-Modells im Juli 1914 auf die im Automobilbau damals revoulutionäre Fliessband-Produktion umgestellt. Die Montage eines T-Modells dauerte bei Produktionsbeginn zwölf Stunden und 28 Minuten. Sie konnte zunächst auf fünf Stunden und fünfzig Minuten, später sogar auf eine Stunde und dreiunddreissig Minuten gesenkt werden.

Dadurch und durch die einfache, robuste Konstruktion ohne jeden Firlefanz konnte der Preis des Wagens von 850 auf sensationelle 370 US Dollar und später sogar auf 290,- Dollar gesenkt werden und wurde nach dem Oldsmobile Curved Dash zum Grundstein der Massenmotorisierung in den Vereinigten Staaten von Amerika. Der Produktionsrekord wurde 1925 mit 9109 Einheiten am Tag aufgestellt.

Ab Anfang 2014 zahlte Henry Ford seinen 75.000 Arbeitern erstmals einen Mindestlohn von fünf Dollar am Tag, das war mehr als das doppelte des damals üblichen Lohns.

In den ersten zwölf Monaten nach seiner Einführung wurden 10.660 Ford T verkauft, 1916 war die erste Million erreicht, 1921 waren es fünf, 1924 zehn Millionen. Bis es im Jahre 1972 vom Millionenseller Volkswagen Käfer im Ranking abgelöst wurde, war das Ford T-Modell mit 15.456.868 gefertigten Fahrzeugen das mit Abstand meistverkaufte Automobil der Welt.

Ein guter Grund für uns – so finden wir jedenfalls – hier einmal einige feine Exemplare aus unserer umfangreichen Ford T-Modell Fotosammlung vorzustellen und zu kommentieren.

Ford T-Modell

Autor Helmut Möller hinter dem Volant eines Ford T-Modells des Baujahres 1913

Ursprünglich hatten wir uns vorgenommen, hier jedes von uns per Fotolinse ‚erwischte‘ Ford T-Exemplar einzupflegen. Das stellte sich dann aber als ziemlich sinnloses Verfangen heraus… es waren einfach zu viele. You made me dizzy, Miss Lizzie!

Die meisten von uns bislang aufgespürten und fotografierten Ford T-Modelle in den unterschiedlichsten Ausführungen haben wir – das lag nahe – in Automuseen der Vereinigten Staaten ausfindig gemacht. Bislang haben wir in Arizona sowie in Neuengland die folgenden Ausstellungen, auch bestückt mit vielen Ford-Oldtimern, besucht:

Aber auch die meisten Automuseen in Deutschland haben mindestens ein Ford T-Modell als wichtigen Meilenstein in der Entwicklung des Automobils im Display.

Ford T-Modell

Ausflugsfahrten an der Atlantikküste von Maine mit einem Ford T-Modell – Baujahr 1915

Fast 100 Jahre alt ist dieses schmucke Fahrzeug, das die Volunteers des Owls Head Transportation Museums in Rockland, Maine für kurze Ausfahrten mit interessierten Museumsbeuchern benutzen – mit Messing-Kühler und -Horn. Wie damals gab es keinen Schalthebel, sondern nur ein Pedal, das zum Anfahren getreten und zum Wechsel in den Fahrgang losgelassen werden musste.

Ford T-Modell

Ein Volunteer am Steuer und unser Autor als Beifahrer daneben – im Ford T-Modell in Neuengland unterwegs

Fast drei erholsame Wochen verbrachte unser Autor an der herrlichen Atlantikküste von Maine, Neuengland, im Osten der USA. Dabei hatte er auch einen ganzen Tag lang Zeit, sich in den Hallen und auf dem Freigelände des ausgezeichneten Owls Head Transportation Museums bei Rockland in Midcoast Maine umzusehen, zu fachsimpeln und… ausgiebig zu fotografieren.

Ford T-Modell

Ford T-Modell – einsam die Landstrasse, mässig das Tempo

Sämtliche im Owls Head Transportation Museum anfallenden Arbeiten, einschliesslich der Aufarbeitung von Oldtimern und Flugzeug-Veteranen, werden von sogenannten Volunteers durchgeführt, die ausschliesslich ehrenamtlich tätig sind. Meistens sind begeisterte Pensionäre im Einsatz, die Besucher auch schon mal mit einem Ford T-Modell durch die Gegend kutschieren.

So kam auch unser Autor zu seinem persönlichen Highlight des Tages… mit atemberaubenden 30 Meilen pro Stunde im berühmten, fast hundertjährigen, Oldtimer auf der Halbinsel Owls Head unterwegs zu sein.

Ford T-Modell Speedster

Ford T-Modell Speedster – Baujahr 1917 – mit Sicherheit nachträglich umlackiert

Das erste Fliessband-Automobil der Welt wurde im Juli 1914 das seit 1908 gebaute T-Modell von Ford.

Als Antrieb des Ford T-Modells diente über die gesamte Laufzeit ein robuster Vierzylinder mit 2,9 Liter Hubraum und einer Leistung von 20 PS. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 42 Meilen/Stunde ( ca.67 kmh ). Geschaltet wurde mit den Füßen, wie oben beschrieben. Der Ford T hatte eine Summerzündung sowie einen 42 Volt Wechselstrom-Dynamo.

Ford T-Modell als Roadster - Harrah Collection, Reno, Nevada

Ford T-Modell als Roadster – Harrah Collection, Reno, Nevada

Von 1915 bis 1925 lieferte Ford das T-Model ausschliesslich in schwarzer Farbe. So war die Produktion mit dem schnell trocknenden Nitrolack am rationellsten. Von Henry Ford, der diese Maßnahme verfügte,  ist der Ausspruch überliefert:

‚Der Wagen kann in jeder beliebigen Farbe geliefert werden, Hauptsache sie ist schwarz!‘

Die Modellpflege beschränkte sich während der gesamten Bauzeit auf Details der Karosserie und 1919 auf  einen elektrischen Anlasser.

Ford T-Modell als Roadster - Harrah Collection, Reno, Nevada

Ford T-Modell als Roadster – Harrah Collection, Reno, Nevada

Wie wir während unserer Recherche in verschiedenen nordamerikanischen Museen jedoch herausfanden, gab es schon etliche verschiedene Karosserie-Varianten des T-Modells sowie eine ganze Reihe von verschiedenen Aufbauten, um dieses Erfolgsmodell auch als Nutzfahrzeug einzusetzen.

Eine kleine Auswahl davon zeigen auch die Aufnahmen dieses Beitrags!

Ford T Tunabout, Baujahr 1924, im Automuseum Melle ausgesteltl.

Fahrbereit, der Ford T Runabout, Baujahr 1924, im Automuseum Melle ausgestellt.

Angeblich soll es heute noch insgesamt 100.000 fahrtüchtige Exemplare des Ford T-Modells geben, auch in Deutschland gibt es sie noch, wie dieses gute – im bekannten Automuseum Melle ausgestellte – Stück von 1924, ein Ford T Runabout, zeigt.

Heutige Oldtimer-Fahrer stellt es schon vor ganz besondere Herausforderungen, denn wo sich bei allen Autos beispielsweise seit Jahrzehnten das Bremspedal befindet, wird beim Ford T per Fußpedal die Gangschaltung betätigt.

In der Ausstellung ‚Meilensteine aus 125 Jahren Automobilgeschichte‘ im Zeithaus der Autostadt Wolfsburg wird der nachfolgende Ford T präsentiert.

Ford T - Baujahr 1913, im Zeithaus der Autostadt Wolfsburg

Perfekt restaurierter Ford T, Baujahr 1913, im Zeithaus der Autostadt Wolfsburg

Die T-Modelle für den Lasttransport wurden auch Ford TT genannt.

Die Tin-Lizzie war auch ein ausgesprochen erfolgreicher Last- und Lieferwagen und wurde mit vielen verschieden Aufbauten für Einsatzzwecke aller Aufgabengebiete gebaut. In der Last-Ausführung ein früher Vorläufer der heute so beliebten Pick Ups, wurde der Ford T auch als Ford TT bezeichnet.

Ford T-Modell Tankwagen

Ein Ford T-Modell Tankwagen ist im Car Museum von Valle, Arizona, zu bewundern

Dieser Ford T-Modell Tankwagen steht neben dem Car Museum Valle im Hangar der Grand Canyon Airlines, Arizona, vor einem historischen Stinson Hochdecker. Für uns übrigens eines der am schönsten wieder hergerichteten Fahrzeuge der damaligen Zeit überhaupt.

Ford T-Modell

Ein Ford T-Modell als Werkstattwagen für die Eisenbahn

Jahrzehnte lang als Werkstattwagen war dieses Ford T-Modell bei der Virginia & Truckee Railroad in Virginia City, Nevada, im Einsatz. Nur mässig restauriert, hat die Tin Lizzie ihren harten Dienst recht gut überstanden.

Der Ford Model T als Feuerwehrfahrzeug

Nicht nur in vielen Orten der Vereinigten Staaten, sondern auch in Europa kam das Ford T-Modell erfolgreich als Basis für Feuerwehrfahrzeuge zum Einsatz.

Ford T als Feuerwehrfahrzeug

Ford T als Feuerwehrfahrzeug – zu sehen im Technikmuseum Speyer

Jahrzehntelang war der hier gezeigte Ford in den niederländischen Nachbar-Gemeinden Berkel und Rodenrijs in der Provinz Südholland im harten Feuerwehr-Einsatz.

Dieses T-Modell des Baujahres 1923 hat einen Spezialaufbau mit seitlichen Sitzbänken, Materialkästen, Schlauchhaspel sowie einen Ansaugschlauch mit Metallkorb und zwei Wendeohren. Heute ist es in der herrlich umfangreichen Feuerwehr-Abteilung des Technikmuseums Speyer zu bewundern.

Ungewöhnlich – dieses Ford T-Modell fährt auf Schienen:

Ein besonderer Foto-Knüller ist dieser Schienenbus, der tatsächlich auf Basis eines ganz normalen Ford T gebaut wurde. Wir haben ihn 2010 im historischen Bahnhof der Durango & Silverton Rail Road des ehemaligen Minenstädtchens Silverton in den Rocky Mountains von Colorado, USA, entdeckt. Wildwest-Feeling pur!

Mittlerweile haben wir auch in einigen Automuseen in den USA ähnliche Ford T – Schienen- oder Kettenfahrzeuge entdecken können, die zum Beispiel für Inspektionsfahrten oder im Tiefschnee benutzt wurden.

Ford T - Schienenbus der Durango & Silverton Rail Road

Ford T – Schienenbus der Durango & Silverton Rail Road

Fahrspaß mit dem Ford A – nach 18 Jahren ist die Ära der ‘Tin Lizzie‘ vorbei.

Henry Ford weigerte sich viele Jahre beharrlich, ein Nachfolge-Modell für den Ford T entwerfen zu lassen. Es gab nicht einmal eine Entwicklungsabteilung in der riesigen Ford-Fabrik, die damals größer als heute das VW-Werk in Wolfsburg war.

Nach achtzehnjähriger, weitgehend unveränderter Produktion sprangen in den Jahren 1926/1927 allerdings immer mehr Käufer des T-Modells ab, weil sie komfortablere, modernere und schnellere Autos haben wollten und bei vielen Mitbewerbern Fords auch bekamen.

Henry Ford entschloss sich nach langem Zögern zu drastischen Maßnahmen – die gesamte Fabrik wurde für ein dreiviertel Jahr geschlossen, alle Arbeiter vorübergehend entlassen und ein neues Modell in aller Geschwindigkeit konstruiert.

Ein würdevoller Nachfolger des Ford T-Modells wurde so von 1928 bis 1931 das Ford A-Modell, das auch im damals neugegründeten Ford-Werk in Köln produziert wurde.

Das Ford A-Modell – eine robuste, gebrauchstüchtige und erfolgreiche Konstruktion, allerdings ohne bahnbrechende Neuerungen in der Automobil-Technik und heute sowohl in Nordamerika als auch in Europa ein sehr beliebter und begehrter Oldtimer.

Ford T-Modell

Eine Ford T-Modell Parade im Car Museum der Ghosttown Three Valley Gap, British Columbia, Kanada

Foto, Fotos, Fotos – spannende Aufnahmen von Ford Oldtimern – fast – ohne Ende:

Auf unserer beliebten Reisefoto- und Technik-Website Globetrotter-Fotos.de bieten wir umfangreiche Bildergalerien der schönsten Ford-Oldtimer aus den vergangenen hundert Jahren – mit exklusiv fotografierten Aufnahmen in eindrucksvoller, grosser Darstellung und hoher Auflösung.

Stöbern Sie bitte, aber Achtung… es besteht Suchtgefahr! Famous Antique Automobiles – by Globetrotter-Fotos.de.

Ford T-Modell Motorraum

Viel Platz im Ford T-Modell Motorraum – der Vierzylinder mit 2.900 ccm und 20 PS

Sehr aufgeräumt zeigt sich der Ford T – Motorraum. Einfach, robust in der Konstruktion und von jedermann leicht zu reparieren, der hubraumstarke Vierzylinder und ohne die heute üblichen Zusatzaggregate und den riesigen, hässlichen Plastikabdeckungen.

Ford T – mit diesem Modell begann vor über 100 Jahren die Massenmotorisierung.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Ford T Modell, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.