Ford Taunus – Oldtimer

Der Ford Taunus – ein spannendes Oldtimer-Modell von Ford aus Köln.

In den 1920er Jahren war Ford dank seines Erfolgsmodells T – wie Tin Lizzie – der grösste Automobilhersteller der Welt. Die Hälfte aller damals weltweit verkauften Autos waren Fords aus den USA.

Was lag näher, als auch in Deutschland eine Ford-Fabrikation zu errichten, um hohe Einfuhrzölle zu vermeiden.

Ab 1929 wurden Ford T-Modelle, die berühmte Tin Lizzie, in Berlin montiert und 1931 startete dann die Produktion bei Ford Köln mit dem beliebten und robusten A-Modell.

Ford Buckeltaunus

Ford Taunus Spezial – Baujahre 1949 bis 1950 – der legendäre Buckeltaunus am Eckernförder Museumshafen

Ford Taunus – In diesem Beitrag versuchen wir anhand eigener Oldtimer-Fotos die Entwicklungsgeschichte der verschiedenen Ford-Taunus-Modelle der Nachkriegs- und Wirtschaftswunderzeit nach zu vollziehen.

Als Oldtimer sind die Fahrzeuge dieser, nach dem deutschen Mittelgebirge benannten Baureihe von Ford-Köln zwar sehr beliebt, aber ausgesprochen selten zu sehen.

So viele gut erhaltene Ford Taunus der verschiedenen Baujahre sind wohl einfach nicht mehr vorhanden.

Auch soll dem Vernehmen nach die Ersatzteilbeschaffung älterer Modelle durch den Großbrand des Ersatzteillagers in Köln-Merkenich 1977 nicht sehr einfach sein.

Mit unserer virtuellen Ford Taunus Sammlung sind wir aber mittlerweile – nach etlichen Neuzugängen in 2018 – doch schon recht zufrieden.

1. der ‚Buckeltaunus‘

Bereits im Juni 1939 stellten die Ford-Werke in Köln-Niehl den Ford Taunus mit stromlinienförmiger Karrosserie als Nachfolger des Modells Ford Eifel vor. Bis zur kriegsbedingten Produktionseinstellung 1942 wurden gut 7.000 Stück unter der Bezeichnung Ford G93A hergestellt.

Ab der Industriemesse 1948 in Hannover nahm Ford die Produktion des Ford Taunus unter der internen Bezeichnung G73A wieder auf.

Das hier gezeigte Fahrzeug ist – vermutlich – ein Ford Taunus Spezial, wie er so in den Jahren 1949 bis 1950 gefertigt wurde. Er fiel dem Autor während der 10. Eckernförde Classics im Rahmen der Prinz Heinrich Fahrt 2011 am Eckernförder Hafen direkt in die Kameralinse.

Heckansicht des Ford Taunus Spezial - der 'Buckel' des Taunus!

Heckansicht des Ford Taunus Spezial – der markante, namensgebende ‚Buckel‘ des Taunus!

In der Heckansicht kann man leicht erkennen, warum der Volksmund diesen Wagen naheliegenderweise ‚Buckeltaunus‘ taufte. Stilistische Ähnlichkeiten zur abgerundeten Heck-Karrosserieform des Volkswagen Käfer oder des Volvo PV 544 – auch Buckelvolvo genannt – sind deutlich vorhanden.

Ford Taunus Standard - Baujahr 1951

Ford Taunus Standard – Baujahr 1951 – Oldtimertreffen in Neustadt/Rbge.

Formal identisch zum vorher abgebildeten Ford Taunus Spezial ist dieser ‚Buckeltaunus‘ Ford Taunus Standard des Baujahres 1951. An den fehlenden Chromleisten sieht man aber schon, dass es sich um eine etwas abgespeckte Version handelt.

Technische Einzelheiten – Buckeltaunus:

  • Seitengesteuerter 1,2 Liter-Vierzylinder-Motor mit stehenden Ventilen und 34 PS
  • Höchstgeschwindigkeit 105 kmh
  • Länge 4,08 m – Breite 1,48 m – Höhe 1,60 m
  • Radsstand 2,38 m
Ford Taunus Spezial

Ford Taunus Spezial Limousine – Baujahr 1951 – Typ G 73 A ‚Buckeltaunus‘

2. Ford Taunus 12 M ‚Weltkugel‘

Der Globus- oder Weltkugel Ford – ein schönes Stück Nachkriegsgeschichte des Automobilbaus im Deutschland der Wiederaufbauzeit stellt der Ford Taunus 12 M ‚Weltkugel‘ mit der Bezeichnung Ford P 1 ( werksintern G 13 ) der Fordwerke in Köln dar.

Ford Taunus 12 M 'Weltkugel' Baujahr 1954

Ford Taunus 12 M ‚Weltkugel‘ Baujahr 1954 – The Auto Collections, Las Vegas

Der oben abgebildete Taunus 12 M ‚Weltkugel‘ des Baujahres 1954 haben wir in der berühmten Fahrzeugsammlung ‚The Auto Collections‘ des Imperial Palace Kasino-Hotels in Las Vegas, Nevada, im Jahre 2010 entdeckt. Äusserlich befand sich das Fahrzeug in ausgezeichnetem Zustand und stand für – vermutlich weit überteuerte – $ 45.000.- zum Verkauf.

Ford Taunus Weltkugel

Ford Taunus Weltkugel – Baujahr 1959, mit ungeteiltem Kühlergrill

Erst im November 2014 trafen wir in Bremen wieder auf einen Ford 12 mit der berühmten Weltkugel am Bug. Neben vielen anderen spannenden automobilen Klassikern war er im SCHUPPEN EINS, dem neuen Oltimer-Zentrum in der Bremer Überseestadt, ausgestellt. Gegenüber dem ersten ‚Weltkugel‘-Foto weist dieses Fahrzeug bereits den ungeteilten, breiteren Kühlergrill auf, der ab dem Facelift im Jahre 1955 zum Einsatz kam.

Klasse – Ford 12 M ‚Weltkugel‘, in Bremen einen echten Ford-Oldtimer mieten!

Wie auf den Fotos gut zu sehen ist, steht dieser gepflegte Oldie nicht zum Verkauf, sondern kann für – so finden wir – moderate Konditionen gemietet werden. Wir meinen, eine erstklassige Möglichkeit, mit einem echten Automobil-Veteranen der Wirtschaftswunderzeit selber Erfahrungen zu sammeln, um vielleicht später  doch einen eigenen Oldtimer zu erwerben! Für Interessenten hier der Link – www.oldtimerzeiten.de.

Ford Taunus Weltkugel

Ford Taunus Weltkugel – wird in Bremen zum Selbstfahren vermietet

Mit seiner selbsttragenden Ponton-Karosserie, vorderer Einzelradaufhängung, hinterer Starrachse und einem 1200 ccm grossen Vierzylinder Motor mit 38 PS war er bei seiner Vorstellung 1952 ein hochmodernes Fahrzeug. Ford zielte damit auf die Mittelklasse und versuchte auch, den Taunus 12 M als direkten Konkurrenten zum VW Käfer in Stellung zu bringen.

Vom Design her, war der Ford Taunus dem amerikanischen Stil der damaligen Zeit nachempfunden und einem Studebaker-Modell ähnlich. Markant – der Globus mittig über dem geteilten Kühlergrill, daher auch der Name ‚Weltkugel-Taunus‘. In dieser Form wurde der 12 M von 1952 bis 1959 gebaut, ab 1955 wahlweise auch als Ford Taunus 15 M mit 1,5 Liter-Motor und 55 PS.

Technische Daten Ford Taunus 12 M – P 1:

  • Zweitürige Ponton-Katosserie, selbsttragend.
  • Einzelrad-Aufhängung vorn – Starrachse hinten
  • 1200 ccm Vierzylinder-Motor – 3-Gang-Lenkradschaltung
  • Länge 4,06 m – Breite 1,58 m – Höhe 1,55 m
  • Radstand 2,49 m
  • Höchstgeschwindigkeit 112 kmh

Die Typenbezeichnung Taunus 12 M setzte sich aus der Motorgrösse und der Bezeichnung ‚Meisterstück‘ zusammen. Die interne Ford-Bezerichnung Taunus P 1 steht dabei für Projekt 1 als erste Neukonstruktion von Ford-Köln nach dem zweiten Weltkrieg.

Ford Taunus Weltkugel

Ford Taunus Weltkugel – Baujahr 1959, Heckansicht

3. Ford Taunus 12 M – ‚Streifentaunus‘, Baujahre 1959 bis 1962

Dieses leicht modifizierte Modell löste 1959 den ‚Weltkugel-Taunus‘ ab. Dem Zeitgeschmack entsprechend, wurde das Fahrzeug in zweifarbiger Lackierung geliefert. Nicht nur das Dach war – meistens in weiß lackiert, sondern auch ein seitlicher, von Chrom eingerahmter Streifen ebenso. Daher der Spitzname ‚Streifentaunus oder Seitenstreifen-Taunus‘. Gegen Aufpreis konnte der Wagen auch mit einem 55 PS starken 1,5 l Motor als Ford Taunus 15 M geordert werden.

Ford Taunus – ‚Streifentaunaus‘

Der hier abgebildete, blauweisse ‚Streifentaunaus‘ ist im Automuseum des Erlebnisparks Ziegenhagen in Nordhessen im gepflegten Originalzustand – also ohne jegliche spätere Restaurierung – zu bewundern.

Mit einem Fahrzeug dieses Typs machte unser Autor als Jugendlicher auf einer längeren Fahrt an die Nordsee Bekanntschaft und zwar als Beifahrer mit dem Vater eines Klassenkameraden.

In Erinnerung blieb das häufige Durchschlagen der Federung auf den damals schon schlechten Nebenstrassen Norddeutschlands. Das häufig berichtete ‚Trampeln‘ der starren Hinterachse in scharf gefahrenen Kurven hat er allerdings nicht miterlebt, weil… der Fahrer ausgesprochen eben sinnig fuhr.

Aufsplittung der Taunus-Modellpalette ab 1957 in… Ford 12 M und Ford 17 M.

Auf den steigenden Wohlstand der beginnenden Wirtschaftwunderzeit reagierte Ford Köln mit  Einführung einer zweiten, etwas grösseren Modell-Linie des Ford Taunus als Ford Taunus 17 M. Intern P 2 genannt, bekam dieses Fahrzeug in der Bevölkerung schnell ‚Barocktaunus‘ oder ‚Gelsenkirchener Barock‘.

Ford Taunus 17 M

Ford Taunus 17 M – Baujahr 1960 – 1698 ccm, 60 PS – Barock-Taunus

Der auf 1,7 Liter vergrösserte Vierzylinder-Reihenmotor hatte es trotz seiner 60 PS mit diesem Wagen nicht leicht. Das Fahrzeug war einfach zu schwer und der Luftwiderstand durch die zerklüftete Front zu hoch.

Ford Taunus 17 M

Ford Taunus 17 M – Baujahr 1960 – Auto & Traktor-Museum Bodensee

Formal ist dieser Ford 17 M deutlich an US-amerikanische Vorbilder der damaligen Zeit angelehnt, eine ähnlich Karosserie-Form hat bespielsweise der Ford Fairlane des Baujahres 1956.

Ford Taunus 17 M

Ford Taunus 17 M – der ‚Barock-Taunus‘ – die zerklüftete Heckansicht

Lange hatten wir bei Oldtimer-treffen und in den verschiedensten Automuseen nach einem Oldtimer dieses barocken Ford Taunus gesucht.

Erst im Frühjahr 2018 sind wir dann im Auto & Traktor Museum Bodensee in Uhldingen-Mühlhofen fündig geworden.

Hier ist seit 2017 die Oldtimer-Sammlung des bekannten Auto- und Motor-Journalisten Fritz B. Busch untergebracht.

Ford Taunus 17 M

Ford Taunus 17 M de Luxe – Modell P 2, 1,7-Liter, 60 PS

Kurz nach dem wir endlich den ‚Barock‘-Taunus in unsere Ford-Oldie Fotosammlung einfügen konnten, entdeckten wir beim traditionellen Oldtimer-Treffen in Neustadt am Rübenberge diesen liebevoll restaurierten Ford 17 M de Luxe des Baujahres 1960. Ein Bravo dem stolzen Besitzer!

4. Ford Taunus 17 M – Baujahr 1962, genannt ‚Badewanne‘

Mit dem intern P 3 genannten Ford Taunus 17 M ab dem Baujahr 1962 schwenkte Ford Köln dann auf eine sauber gezeichnete Karrosserieform um, die auch heute noch ausgesprochen gefällig wirkt. Von Ford als ‚Linie der Vernunft‘ beworben, traf sie den Geschmack der Zeit auf den Punkt.

Der Ford Taunus 17 M wurde schnell zum Sympathieträger für die ganze Marke und ein riesiger Verkaufserfolg.

Ford Taunus 17 M

Ford Taunus 17 M – Baujahr 1962 – ‚Die Linie der Vernunft‘ oder auch ‚Badewanne‘

Die schnörkellose Form des Fahrzeugs gefiel, trotzdem gab es wieder einen, auch heute noch bekannten, Spitznamen für den 17 M in der automobilaffinen Bevölkerung – schlicht und einfach ‚Badewanne‘. O.k.. gut getroffen!

Ford Taunus P 3

Ford Taunus 17 M – Typ P 3, Baujahr 1964, ‚die Linie der Vernunft‘ – passt doch!

5. Ford Taunus 20 M TS Hardtop Coupé – Baujahr 1966

Für die weiterentwickelten Ford 17 M bis zu den Sechszylinder-Ausführungen 20 M und 26 M, auch als Ford P 5 als Nachfolger der ‚Badewanne‘ bezeichnet, haben wir als Paradebeispiel dieses Ford Taunus 20 M TS Hardtop Coupé mit unserer Kamera einfangen können!

Diese Taunus-Fahrzeuge vermarktete Ford Köln damals mit dem Motto: ‚Viel Auto fürs Geld‘. Davon waren die Käufer genauso angetan, wie von der Aussage ‚Linie der Vernunft‘ – erfolgreiches Automobil-Marketing, made by Ford in Köln.

Ford Taunus 20 M TS

Ford Taunus 20 M TS Hardtop Coupé – im glatten, schicken Design

Das Spitzenmodell der damaligen Ford Taunus Baureihe der oberen Mittelklasse stellte der 20 M TS mit Zweiliter-Sechszylinder-V-Motor und 90 PS als Hardtop Coupé dar, dass zur fliessenden Seitenansicht ohne die B-Säule gezeichnet wurde.

Ford Taunus 20 M TS

Ford Taunus 20 M TS, das Cockpit im Stil der 1960er Jahre – etwas aufgehübscht

Dieses fünfzig Jahre alte, sehr gepflegte Fahrzeug gehört einem unserer Nachbarn aus der Parallelstrasse, der es noch im täglichen Auto-Alltag benutzt. Wir haben ihn schon häufig damit in der Stadt fahren sehen.

Ford Taunus 20 M TS

Ford Taunus 20 M TS – der robuste Sechszylinder in V-Form, sauber und gepflegt

Jetzt haben wir den stolzen Besitzer dieses Ford Taunus 20 M TS Hardtop Coupés einfach mal angesprochen und ihn zu einem kleinen Fotoshooting im milden Abendlicht überreden können. Herzlichen Dank, Herr Evsen!

Mit seiner schnörkellosen, gestreckten Linienführung kann der Taunus auch nach heutigen Design-Maßstäben gefallen. Nur an den fehlenden Sicherheitsgurten fällt auf, dass er schon fünfzig Jahre ‚auf dem Buckel‘ hat.

Der robuste V-6 Motor bringt den schicken Oldtimer auf der Autobahn auch heute noch auf die damals so beachtlichen 160 kmh – ein gutes Zeichen seiner Alltagstauglichkeit.

Ford Taunus 20 M TS

Ford Taunus 20 M TS Hardtop Coupé – zwei Antennen? Müssen sein!

Mit dem Ford Taunus 17 M / 20 M der P 5 – Reihe endete die Bezeichnung ‚Taunus ‚ für diese Ford Köln Fahrzeug-Kategorie der gehobenen Mitteklasse.

Das P 7 genannte Nachfolge-Modell hiess dann nur noch Ford 17 M bzw. Ford 20 M.


Jetzt folgt ein kleiner Bruch, weil es mit den kleineren Ford Taunus Modellen 12 M und 15 M – ab 1963 – weiter geht!


6. Ford Taunus 12 M Coupé
– Baujahr 1963

1963 kam es beim Taunus 12 M zum kompletten Konzeptwechsel mit Umstieg auf Frontantrieb und V-Motor. Interessanterweise wurde diese Taunus 12 M – Baureihe mit Limousine, Kombi und Coupé von Ford USA als ‚ Ford Cardinal‘ entwickelt, für die Vereinigten Staaten dann als nicht marktgängig erkannt und an Ford-Köln zur Produktion weitergegeben.

Die markante Front des Ford Taunus 12 M - P 4

Die markante Front des Ford Taunus 12 M – P 4 – mit Ford-Köln-Emblem im Kühlergrill

Von 1962 bis 1966 bei Ford in Köln produziert, war dieser Ford Taunus das erste Ford-Auto mit Frontantrieb und einem V 4 – Motor und lief unter der internen Bezeichnung Ford P 4. Die Leistungsstufen des ebenfalls in den USA entwickelten V-4 Motors betrugen 40PS ( 1,2 l ) und 50, 55 sowie 65 PS in der 1,5 l – Ausführung.

Diesem sehr gepflegten und seltenen Ford 12 M Coupé des Baujahres 1963 sieht man seine fast 50 Jahre überhaupt nicht an, mit dem markanten Kühlergrill und den seitlicken Sicken wirkt er fast modern.

Das Fahrzeug gehört den Ford-Werken in Köln und wurde von der Ford-Presseabteilung mit zur Ford-Regionaltour Herbst 2011 – auf der der Geschäftsverlauf 2011 und die Aussichten und Neuheiten für 2012 präsentiert wurden – gebracht.

12 M Coupé - P 4 - Baujahr 1963 vor dem topaktuellen Ford Focus Titanium Turnier

12 M Coupé – P 4 – Baujahr 1963 vor dem aktuellen Ford Focus Titanium Turnier von 2011

7. Ford Taunus 12 M Limousine – Modell P 4, Baujahr 1965

Ford Taunus 12 M

Ford Taunus 12 M – P 4, V-4-Motor mit 1,2-Liter und 40 PS

Hier zeigen wir die Limousinen-Ausführung des Ford Taunus 12 M des Baujahre 1965 in zeitgenössischer Zweifarb-Lackierung und gleich im Doppelpack.

Ford Taunus 12 M

Ford Taunus 12 M – Baujahr 1965, die Heckansicht

Das Oldtimertreffen in Neustadt am Rübenberge, auf dem wir diese beiden Wagen fotografiert haben, findet traditionell jeweils an einem Sonntag im Juni auf dem Parkplatz des Famila-Marktes statt.

8. Ford Taunus 15 M – Baujahre 1968 bis 1970

Ford 15 m XL Coupé

Ford 15 M XL Coupé – 1500 S – 65 PS, Baujahre 1968 bis 1970

Diese Weiterentwicklung des Ford 12 M mit Frontantrieb und V-4-Motor stellt als Ford P 6 die letzte Entwicklungsstufe des ursprünglich als ‚Ford Cardinal‘ zum VW-Käfer-Konkurrenten für die USA entwickelten Wagens dar. Wir zeigen das Spitzenmodell der Baureihe, das Ford 15 M XL Coupé, gesehen auf der Bremen Classic Motorshow.

Ford 15 M XL - Coupè

Ford 15 M XL Coupè mit 65 PS- Typ P 6

9. Knudsen Taunus 

Die späteren Modellreihen des Ford Taunus TC ‚Knudsen-Taunus‘ – wieder mit Heckantrieb und Starrachse von 1970 bis 1982 gebaut – fehlen glücklicherweise jetzt auch nicht mehr unserer Übersicht.

Im Volksmund wurde dieser beliebte Mittelklassewagen neben ‚Knudsen-Taunus‘ – nach dem damaligen Ford-US-Chef Knudsen – auch ‚Türkentaunus‘ genannt, weil er gerade von unseren türkischstämmigen Mitbürgern gerne gefahren wurde.

Ford Taunus GXL Coupé

Ford Taunus GXL Coupé – Baujahr 1971 mit 2-Liter-Sechszylinder-Motor

Lange hatten wir gedacht, gar keinen ‚Knudsen-Taunus‘ vor die Linse unserer Kamera zu bekommen. Aber… siehe da, beim jährlichen Oldtimer-Treffen am Famila-Markt in Neustadt am Rübenberge im Juni 2016 war es dann doch so weit.

Gleich zwei Wagen der Luxus-Ausstattung GXL, ein Zweitürer und ein Coupé konnten uns nicht entkommen. Beide Fahrzeuge fuhren mit dem robusten V-Sechszylinder, sowohl die Zweiliter- als auch die 2,3-Liter-Ausführungen waren vertreten.

Ford Taunus GXL Coupé

Ford Taunus GXL Coupé – der ‚Knudsen-Taunus‘

Die Taunus-Nase – erfunden von ‚Bunkie‘ Knudsen!

1968 wurde Semon E. ‚Bunkie‘ Knudsen Chef bei der Ford Motor Company in den USA und taktierte sofort mit neuem, mutig aggresivem Design nach dem Vorbild des Ford Mustang.

Als Zeichen überlegener Kraft keiert er den ausgebuchteten Kühlergrill, der in eine entsprechende Hutze übergeht – die Knudsen-Nase!

Obwohl der damalige Taunus-Cortima eine deutsch-englische Produktion war, sorgte Knudsen auch bei diesem Modell persönlich für die Nase im amerikanischen Design.

Nach 19 Monaten feuerte Henry Ford seinen Manager ‚Bunkie Knudsen‘ wieder vom Chefsessel, er war ihm zu progressiv!

Nach 1982 war der Name Taunus nur noch Geschichte. Nachfolger dieser auf so viele Jahre erfolgreichen Ford-Baureihe wurden die beliebten Mittelklasse-Modelle Sierra und Ford Mondeo.

Ford Taunus GXL

Ford Taunus GXL Zweitürer – Baujahr 1971 mit 2,3-Liter-V 6-Motor

Es gibt bei Ford – noch – kein Werksmuseum!

Dem Vernehmen nach besitzen die Fordwerke in Köln eine reichhaltige und wertvolle Oldtimer-Sammlung von Ford-Automobilen, die leider für das Publikum und für Fordfans, die es doch reichlich gibt, nicht zugänglich ist.

Wie schön wäre es, wenn sich die Verantwortlichen bei Ford etwas auf die Vergangenheit und Herkunft besinnen würden und am Ford-Werk in Köln eine kleine Präsentation der – ja vorhandenen – Ford-Oldtimer einrichten würden, vielleicht mit einem kleinen Café und einem Souvenir-Verkauf!

Immerhin fertigt Ford, als größtes deutsches Unternehmen in US-Besitz, in Köln seit über 80 Jahren feine Automobile und bekanntlich kommt… Zukunft auch von Herkunft!

Ford Taunus TC

Ford Taunus TC  – Baujahr 1973 – Sechszylinder V-Motor, 2-Liter, 90 PS

Diesen Ford Taunus TC mit der markanten Knudsen-Nase und Rundscheinwerfern entdeckten wir beim Oldie-Treffen in Neustadt am Rübenberge nahe des Steinhuder Meeres.

Reportagen und klasse Fotos… bereits bei uns erschienene Artikel zu Ford-Fahrzeugen:

…hier bei uns auf Edle-Oldtimer.de:

…auf unserer beliebten Reisefoto- und Technik-Website Globetrotter-Fotos.de mit spannenden Reportagen und klasse Bildergalerien in eindrucksvoller, grosser Darstellung und hoher Auflösung:

Detaillierte Infos über deutsche Ford-Automobile finden Oldtimer-Fans auch auf der Website www.fordfan.de

Historische Ford Taunus-Modelle …feine Oldtimer von Ford aus Köln.

Ford Taunus GXL

Ford Taunus GXL – ‚Knudsen-Taunus‘ – der letzte seiner Art!

Der Ford Taunus – eine spannende Automobil-Geschichte von Ford aus Köln.

Klassische Automobile und Motorräder aller Epochen – Kraftfahrzeuge à la Carte.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 4.0/5 (8 votes cast)
Ford Taunus - Oldtimer, 4.0 out of 5 based on 8 ratings

Tags: , ,

9 Antworten auf Ford Taunus – Oldtimer

  1. Lampe-Rasokat sagt:

    Wo kann ich so einen PKW kaufen ?

  2. Campana sagt:

    Such einen sehr gut erhaltenen M 12 mit Weltkugel.
    Viele Grüße
    Campana

  3. Stellt eine Suchanzeige auf der Homepage der Alt-Ford-Freunde ein und schreibt einen Vermerk dazu, dass die Anzeige in das Clubheft aufgenommen wird. So habt Ihr die größten Chancen an ein gut gepflegtes Fahrzeug zu kommen.
    Es werden immer wieder mal Käufer gesucht.

    Gruß

    Frank

  4. Lampe-Rasokat sagt:

    Suche Ford mit Weltkugel ! Zustand 1-2

  5. Orhan Ata Göcmen sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin ständig auf der Suchen von Oldtimeren in der Türkei und habe einen Ford Buckeltaunus aus dem Jahr 1951 entdeckt.
    Der Boden ist in Ordnung; der Motor läuft; unter der zweiten gelben Farbschicht ist Grau die Originalfarbe.
    Wenn Sie Interesse haben, kann ich Ihnen mehrere Bilder senden. Dafür brauche ich eine ordentliche E-Mail-Adresse.
    Mit freundlicehm Gruß

    Göcmen

  6. Jochen Bäumer sagt:

    Habe Ford Taunus 15 m Bj.1955 zu verkaufen

  7. Jochen Bäumer sagt:

    Habe Ford Taunus 15 m Weltkugel zu verkaufen

  8. Hallo ich habe eine Frage ist der 12 M Weltkugel mit der Nummer
    OHZ-KU 59 H noch zu haben
    und was kostet dieser danke für die Antwort mfg Wolfgang aus 79400

  9. Hallo ich habe einen Ford Taunus Baujahr 79 er ist am 27 September 1979 Ford Werke Köln vom Band gelaufen jetzt stelle ich mir die Frage ist der Ford Taunus GBS 9814/1
    Mit der Fahrgestellnummer gbbfwt284520 der letzte der 1979 mit den großen Rücklichtern gebaut wurde oder ist es der Erste der mit den großen Rücklichtern ausgeliefert wurde Ford Freunde oder jemand der sich damit auskennt darf mich gerne über WhatsApp kontaktieren 01590 1071519 vielen Dank. Auch jemand der sich dafür interessiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.