Die Chevrolet Corvette C 1

Die Chevrolet  Corvette C 1 – der erste richtige Sportwagen Amerikas!

Die erste Generation der sportlichen Design-Ikone von General Motors aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Corvette-Oldtimer der Baujahre 1953 bis 1962 – eine starke Präsentation, ein Fahrbericht und… klasse Fotos!

Chevrolet Corvette C 1

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1953 – Erstbesitzer Filmschauspieler John Wayne – Harrahs Collecrion, Reno, Nevada

‚Value for money‚ – nach diesem kundenfreundlichen Motto produzierte Chevrolet – die weltbekannte Marke mit dem bekannten Bowtie-Logo – als Division von General Motors jahrzehntelang brave und robuste Alltags-Fahrzeuge.

Bis… ja, bis das Unternehmen im Jahre 1953 Amerikas ersten echten Sportwagen – die Chevrolet Corvette – vorstellte. Auf einmal war alles anders – ein echter Roadster, klein, leicht und wendig und das von GM!

Konsumige Autos für den nordamerikanischen Geschmack baut Chevrolet natürlich auch weiterhin, aber eben ab 1953 auch echte Sportwagen!

1953 – sie weckte sofort Emotionen und eine pure Begeisterung brach aus… für die Chevrolet Corvette!

Die Begeisterung des amerikanischen Publikums für diesen Traum-Roadster war aufgrund der durch das aufregende Styling geweckten Emotionen von Anfang an riesig.

Chevrolet Corvette C 1

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1953 – ausgestellt im Owls Head Transportation Museum, Rockland, Maine.

Die US-Prominenz des Films und Glamours zeigte sich sofort gerne in diesen so schwungvoll gezeichneten Zweisitzern. So sehen Sie auf unserem ersten Foto oben die Corvette des bekannten Film-Haudegens John Wayne, der stolzer und glücklicher Besitzer der 51. von allen je produzierten Corvettes wurde.

Seinen Wagen haben wir neben einer Kinder-Corvette mit Tret-Antrieb im fantastischen National Automobile Museum, der berühmten Harrah Collection, in Reno, Nevada, aufnehmen können.

Chevrolet Corvette C 1

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1953 – weiss, glatte Flanken und Heckleuchten-Bürzel

Die Corvette 1953 – erst die helle Begeisterung und dann ein richtig holperiger Start.

Zuerst gab es so einige Produktions-Verzögerungen durch Probleme mit der völlig neuartigen Kunstoff-Karosserie und dann… war der Kundschaft der Motor zu mickrig und zu schwach.

Die Fahrleistungen der 1953 vorgestellten Corvette mit dem 155 PS 3,8 Liter Sechszylinder-Reihenmotor entsprachen einfach nicht den Erwartungen für einen ‚richtigen‘ Sportwagen des durch Achtzylinder-Motoren in seinen Limousinen verwöhnte Publikums.

Das ausschliesslich lieferbare Zweigang-Powerglide Automatik-Getriebe war dazu grottenschlecht und hatte einen erklecklichen Anteil an den mageren Fahrleistungen. Ausserdem war die Corvette 1953 und 1954 ausschliesslich in einer Farbe und zwar nur in Weiss bestellbar.

So brach die Nachfrage schnell ein und war für General Motors absolut enttäuschend.

Oftmals konnten nicht einmal die 300 monatlich produzierten  Exemplare abgesetzt werden und Chevrolet wollte die Corvette aus dem Programm streichen.

Aber… zum Glück der Fans US-amerikanischer Autos kam es anders!

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1954

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1954 – Zeithaus der Autostadt Wolfsburg, Meilensteine aus 125 Jahren Automobil-Geschichte

1955 – die Corvette kommt mit bulligem Achtzylinder-Motor.

Chevrolet rüstet auf und packt der Corvette den 4,3 Liter Smallblock V 8 in den Motorraum!

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1957

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1957 – Museum Autobau, Romanshorn, Schweiz

Die Akzeptanz der Amerikaner und damit der geschäftliche Erfolg durch steigende Produktionszahlen der Corvette stellte sich erst ein, als dann ab 1955 endlich die 4,3 l Smallblock-V 8-Maschine mit zuerst 195 PS zusammen mit einen anständigen manuellen Getriebe serienmässig eingebaut wurde und für standesgemäßen Vortrieb sorgte.

Chevrolet Corvette C 1

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1957 – das Cockpit war eng, aber schön anzusehen.

Ständige leistungsmässige Weiterentwicklungen dieses aufregenden Achtzylinders brachten der Corvette dann auch werbewirksame Sporterfolge ein.

So gelang Chevrolet der Umschwung und die Corvette wurde zum Sinnbild des amerikanischen Sportwagens schlechthin!

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1957

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1957 – mit einem Traum-Armaturenbrett der 1950er jahre

Mit seinem aufregenden Design wurde die Chevrolet Corvette zum amerikanischen Traumwagen der Petticoat- und Rock’n Roll-Generation schlechthin. Bestens geeignet zum Cruisen mit V 8 – Gebrabbel auf den Avenuen und Boulevards der amerikanischen Städte.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1957

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1957 – Museum Autobau, Romanshorn, Schweiz

Unser Autor ist ein absoluter Fan sämtlicher Corvette-Jahrgänge!

Grundlage der Begeisterung, die unser Autor Helmut Möller auch heute noch für die Fahrzeuge aller Corvette-Generationen hegt, war die nachfolgende, knallrot lackierte Chevrolet Corvette des Baujahres 1958, die uns an der Promenade von Paihia in der Bay of Islands im hohen Norden Neuseelands in einem Toppzustand unmittelbar vor unsere neugierige Kamera kam – einfach ein Prachtstück.

Leider ein unbezahlbares, denn gut erhaltene oder restaurierte Corvettes der ersten beiden Generationen sind so gut wie nicht mehr auf dem Markt und auch eher selten in Museen anzuschauen.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1958

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1958 – aufgenommen in Paihia in der Bay of Islands, Neuseeland

Wir sind am Ball geblieben. In dieser kleinen Foto-Oldtimer-Parade der ersten Corvette-Generation, allgemein Corvette C 1 genannt, zeigen wir mit neun Fahrzeugen sämtliche bislang von uns aufgespürten Corvettes C 1 der Baujahre 1953 bis 1962 – nicht schlecht, oder?

So haben die Jahrgänge 1953 und 1954 noch glatte Fahrzeug-Flanken und wie Höcker heraus stehende Heckleuchten. Ab 1955 kamen die charakteristischen Sicken mit den vorgetäuschten Luft-Austrittsdüsen hinter den vorderen Radkästen als besonderes Gestaltungs-Merkmal hinzu und die Rücklicht-Höcker verschwanden.

1961 machte dann Bill Mitchell erstmals seinen Einfluss auf das Corvette-Styling geltend und ersetzte die recht agressiven ‚Haifisch-Zähne‘ durch einen engmaschigen Kühlergrill. Die entsprechenden Fotos sehen Sie etwas weiter unten.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1958

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1958 – sehr fotogen… Sicken an der Flanke und vorgetäuschte Luftaustritte

Weckt Emotionen und pure Begeisterung, grade auch als Oldtimer… die Chevrolet Corvette!

Die Chevrolet Corvette ist der erste ernst zunehmende Sportwagen, den die amerikanische Automobilindustrie hervorgebracht hat. Gebaut wurde die erste Generation ( Corvette-C 1 genannt ), die auch innerhalb der Bauzeit stylistisch und technisch stets weiterentwickelt wurde – siehe unsere Fotos – in der Zeit von Juni 1953 bis August 1962 insgesamt 69.015 mal.

Einige Technik-Details der ersten Corvette-Generation:

Länge – 4,25 m
Breite – 1,77 m
Höhe – 1,31 m
Radstand – 2,59 m
Leergewicht – 1.305 kg

Als Topp-Motorisierung hatte die 1962er-Corvette C1 einen 5,3-Liter-V8-Motor mit 360 SAE-PS, der den Zweisitzer auf gut 240 kmh bringen konnte.

Ab 1957 konnten die Corvette-Käufer auf Wunsch auch ein Handschaltgetriebe sowie einen Motor mit Einspritzanlage erhalten. Auch ein neues Automatikgetriebe mit vier anstatt drei Stufen wurde fortan angeboten.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1958

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1958 – auch das runde Heck weiss zu entzücken

Ein brüllender V 8 und quietschende Reifen – Chevrolet Corvette C 1, ein Fahrbericht! 

Unser Autor Helmut Möller am Steuer einer Chevrolet Corvette C 1 des Baujahres 1958

Wir von Edle-Oldtimer.de blicken schon auf gut fünfzig Jahre hinter dem Steuer zurück. Da haben wir schon so manche Autos gefahren, die heute längst zu den Oldtimern gehören. Einige davon haben wir selber besessen, wie zum Beispiel ein DKW 3=6 des Baujahres 1959, einen BMW 1800 ‚Neue Klasse‘ aus dem Jahr 1970 oder einen Citroën 2 CV 6 von 1973.

Wie gerne aber hätten wir einmal hinter dem Steuer eines richtigen Boliden von früher gesessen und wären damit um scharfe Kurven gefegt.

Das sollte kein unerfüllter Traum bleiben. Im Frühjahr 2018 besuchten wir im Zuge eines Elsass-Urlaubs die Cité de l’Automobile in Mulhouse mit der berühmten Collection Schlumpf.

Direkt neben den weiträumigen Ausstellungshallen liegt das sogenannte Autodrome, einem Parcour in Form einer grossen Acht. Und hier wurden, jeweils für sieben Runden, neben zwei modernen Ferraris einige spannende Oldtimer vermietet. Unter betagten Citroëns, Panhards, Bentleys, Austin-Healeys und MGs suchten uns wir uns eine sechzig Jahre alte weisse Corvette aus.

Und… welchen Oldie hätten Sie genommen?

Chevrolet Corvette C 1

Eine 58er Corvette auf dem Parcour in Mulhouse, Frankreich – unser Autor Helmut Möller am Steuer

Kurz zeigten wir unseren Führerschein vor, zahlten den notwendigen Obulus und wurden von einem freundlich-lässigem Franzosen in das Fahrzeug eingewiesen.

Der Einstieg erwies sich wegen der Enge des Cockpits als ziemlich mühselig, aber dann rutschten wir in die schon etwas abgenutzten Ledersitze hinter dem grossen Lenkrad. Angeschnallt mit dem Beckengurt, führten wir den Ganghebel in die Leerlauf-Stellung und erweckten den V 8 Smallblock durch Drehen des Zündschlüssels zum Leben. Ein infernalisches Brüllen, nur unterbrocken vom Knallen mehrfacher Fehlzündungen, setzte ein… das konnte ja heiter werden!

Nach dem Lösen der Stock-Handbremse die Kupplung getreten, den ersten Gang der 4-Gang H-Schaltung eingelegt und zweimal hinter einander… den Motor abgewürgt.

Aber dann ging es mit Getöse los, der Fahrtwind flatterte uns um die Ohren und die beiden Auspuffrohre donnerten. Die erste Kurve kam schneller als gedacht, jetzt musste gelenkt werden.

Das war schwerer als gedacht, denn dieser Chevy-Oldtimer hatte – Sportwagen mässig – keine Servolenkung. Fest zugepackt, musste das Lenkrad beherzt gedreht und kräftig Gas gegeben werden für die lange Gerade. Die Tachonadel zitterte bei ungefähr 40 Meilen, was in etwa der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 70 kmh entsprach.

Vor der scharfen Kehre musste kurz abgebremst werden, zum Glück mit Servo-Unterstützung, Fehlzündungen knallten am Auspuff und die Reifen quietschten – schon waren wir durch!

So ging es acht heisse Runden, bevor wir vor dem Master rückwärts in die Box einparken mussten. Eigentlich wäre ja schon nach sieben Runden Schluss gewesen, im Eifer des Gefechts hatten wir aber einfach nicht mit gezählt.

Fazit – ungeahnte Glückgefühle, die noch lange anhielten, sowie die verschmerzbare Erinnerung an die extrem schwergängige Lenkung und an die äusserst langen Schaltwege der 4-Gang-Box. Jau!

Oh, happy days – unser Autor Helmut Möller am Steuer einer historischen Chevrolet Corvette des Baujahres 1958!

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1958

Souverän bringt Helmut Möller die Corvette C 1 des Baujahres 1958 durch die Kurven

Der Haifisch-Kühlergrill hat 1961 ausgedient – die Corvette sieht vorn jetzt viel zahmer aus!

Für den Jahrgang 1961 machte Bill Mitchell erstmals seinen Einfluss auf das Corvette-Styling geltend und ersetzte die ‚Haifisch-Zähne‘ durch einen engmaschisgen Kühlergrill.

Er wurde das Erkennungszeichen der Corvette C 1, bis sie im Laufe des Jahres 1962 durch die legendäre Corvette Sting Ray – Corvette C 2 – ersetzt wurde.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1961

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1961 – Auto & Traktor-Museum Bodensee

Gewichtseinsparung durch die erstmals eingesetzte Glasfaserkunststoff-Karosserie.

Damals wie beim heute brandaktuellem Modell Corvette C 7 besteht die Karrosserie jeder Corvette aus glasfaserverstärktem Kunststoff, was nach Anfangsproblemen zu einer einfachen Fertigung führte, aber auch durch ein geringes Gewicht für die sportwagenmäßigen Fahrleistungen der Corvette mit verantwortlich ist.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1962

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1962 – 5,4 l V-8 Motor mit 300 PS – entdeckt im Technikmuseum Speyer

International anerkannte Motorfachleute sagen:

‚Im Sportwagen-Bereich repräsentiert die Chevrolet Corvette heute die USA genauso kraft- und würdevoll, wie Ferrari Italien oder Porsche Deutschland!

Diese lobende Aussage hat sich die Chevrolet Corvette im Laufe einer langen Entwicklungsgeschichte seit ihrer ersten Vorstellung im Jahr 1953 durch konsequente Weiterentwicklung der sportlichen Komponenten wirklich hart erarbeitet, aber sehr gerecht verdient.

Chevrolet Corvette C 1 - Baujahr 1962

Chevrolet Corvette C 1 – Baujahr 1962 – Schuppen 1, Bremen-Überseestadt

Unsere hier gezeigten Aufnahmen der ersten Generationen der Chevrolet Corvette – C 1 – aus den Jahrgängen 1953, 1954, 1957, 1958, 1961 und 1962 haben wir in den folgenden Fahrzeugmuseen

sowie auf der Strasse beziehungsweise auf dem kleinen Parcour neben dem begeisternden Automuseum Citè de l’Automobile in Mulhouse im französischen Elsass mit unserer neugierigen Kamera ‚abgeschossen‘.

Ein giftiger Stachelrochen als Nachfolger – die Corvette Sting Ray

Chevrolet Corvette C 2

Chevrolet Corvette Sting Ray – Corvette C 2 Split Window Coupé – New Hampshire, New England, USA

Die zweite Generation der Chevrolet Corvette nannte der Hersteller General Motors Sting Ray, also… Stachelrochen! Das war schon ein aggressives Zeichen an die liebe Konkurrenz, aber auch eine kleine Warnung an alle Auto-Liebhaber, diesen Chevrolet-Sportwagen ja nicht zu unterschätzen!

Lesen Sie ergänzend hier auf Edle-Oldtimer.de auch unseren feinen Beitrag

über den starken Nachfolger der ersten Corvette, der Corvette C 2 ab dem Baujahr 1963.

Chevrolet Corvette C 2

Chevrolet Corvette C 2 – Split Window Coupé – 5,4 l V 8, 340 PS – Technikmuseum Speyer

Stilprägend aller weiteren Corvette-Generationen – Klappscheinwerfer und runde Heckleuchten!

Neben der Modell-Bezeichnung Sting Ray, die für die zweite Corvette-Generation, der Chevrolet Corvette C 2 eingeführt wurde, erhielten die Corvettes fortan Klappscheinwerfer als besonders strömungsgünstiges Design-Merkmal.

Dieses charakteristische Gestaltungs-Highlight führte die Corvette bis vor wenigen Jahren bis in die fünfte Generation in beiden Ausführungen sowohl als Corvette Convertible und als Corvette Coupé.

Chevrolet Corvette C 2

Chevrolet Corvette C 2 Sting Ray Convertible – macht auch offen eine gute Figur

Nur vier Jahre – von 1963 bis 1967 – wurde die zweite Corvette-Generation gefertigt, entsprechend selten sind diese faszinierenden Fahrzeuge heute zu sehen.

Stars & Stripes – Corvette Stingray, die erfolgreiche dritte Generation!

Während die Corvettes der ersten und zweiten Generation äußerst kaum noch auf Oldtimer-Treffen, dafür manchmal in ausgewählten Automuseen anzutreffen sind, ist die dritte Generation der Chevrolet Corvette C 3 Stingray als beliebter Oldtimer bei vielen Oldie-Treffen oder Ausfahrten dabei.

Chevrolet Corvette C 3 Stingray

Diese Chevrolet Corvette C 3 Stingray stand auf Lolland in Dänemark zum Verkauf

Oldtimerfreunde erkennen dieses Modell nicht nur an der dynamischen Formgebung, sondern auch, weil hier auf den Chrom-Plaketten des Sportwagens die Bezeichnung für den ‚Stachelrochen‘  Stingray zusammengeschrieben wird.

Chevrolet Corvette C 3 Stingray

Chevrolet Corvette C 3 Stingray in Stars & Stripes – Lackierung – Street Mag Show Hannover

Das Fahrzeug in markanter Stars & Stripes – Lackierung war auf der Hannover Street Mag Show 2011  in Hannover ausgestellt.

Die Chevrolet Corvette – ein Sportwagen-Erfolg sonder Gleichen!

Im Jahr 2009 konnten 1,5 Millionen verkaufte Corvettes  aller Jahrgänge vermeldet werden. Aktuell läuft in den USA bei Chevrolet seit Ende 2013 die siebte Generation – wieder als ‚Stingray‘ und mit stilistischen Anleihen bei der 2. und 3. Generation dieses Erfolgsmodells – vom Band.

Chevrolet – Oldtimerfotos …in ‚Gross‘ und vom Feinsten!

Verfolgen Sie die erstaunliche Entwicklungsgeschichte der Chevrolet Corvette vom zahmen Boulevard-Cruiser bis zum absoluten Hochleistungs-Sportwagen in unserer aufregend fotografierten Bild-Dokumentation

von den Anfängen in den 1950er Jahren als Corvette C 1 über die berühmten Sting Ray bzw. Stingray-Modelle ( Chevrolet Corvette C  2 und C 3 ) bis zur heutigen 300 kmh schnellen Chevrolet Corvette C 7, die wieder Corvette Stingray heisst.

Spannende Fotos weiterer historischer Chevrolet-Modelle von den Anfängen bis zu den Youngtimern des weltbekannten GM-Unternehmens sehen Sie in unserer faszinierenden Bildergalerie

  • Chevrolet-Oldtimer – die Fotosammlung von Chevrolet-Oldtimern zum 100. Geburtstag der Marke.

Beides erleben Sie in grosser Abbildung und hoher Auflösung auf unserer beliebten Reisefoto- und Technik-Website Globetrotter-Fotos.de – authentische, lebensechte Technik-Fotos… fast wie zum Anfassen!

Chevrolet Corvette Motor

Der 5,4 l V 8-Motor der Chevrolet Corvette Sting Ray, oben die Benzin-Einspritzung

Die Entwicklungsgeschichte der Chevrolet Corvette – eine aufregende Bilddokumentation!

Das passende Buch zum Auto – die gute Empfehlung von Edle-Oldtimer.de

Sönke Priebe
Horse-Power
Legendäre US-Cars

Horsepower

Horsepower – legendäre US-Cars

ISBN – 978-3-613-04001-4
30,7 x 23,1 x 1,8 cm
Preis – 14,95 Euro

Dieses Buch gleich bei Amazon bestellen – Horse-Power

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Die Chevrolet Corvette C 1, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.