Der Opel Olympia

Opel Olympia Oldtimer – Mittelklasse-Fahrzeug der Vorkriegs- und Wirtschaftswunderzeit.

Die Historie eines der beliebtesten Mittelklasse-Wagen aus dem Portfolio der Adam Opel AG in Rüsselsheim.

Opel und der ‚Olympia‘ – der bedeutende deutsche Automobil-Hersteller robuster Alltags-Fahrzeuge im Wandel der Zeit.

opel-olympia

Eine Opel Olympia Cabrio-Limousine des Baujahres 1936 im sehenswerten Technikmuseum in Speyer

Dieses ‚Urmodell‘ des Opel Olympia aus dem Olympia-Jahr 1936 ist in sehr gepflegtem Zustand neben weiteren historischen Opel-Modellen im Technikmuseum Speyer zu bewundern.

Opel-Veteranen hautnah – faszinierende Ansichten klassischer Oldtimer der Adam Opel AG.

Die Olympiade 1936 in Berlin war die Namensgeberin für den neuen Opel-Mittelklassewagen.

Die traditionsreiche Firma Opel ist ein deutscher Automobilhersteller, der zuerst Nähmaschinen und Fahrräder herstellte. Bereits ab Anfang des Zwanzigsten Jahrhunderts konzentrierte sich das Unternehmen in Rüsselsheim dann auf die Produktion von Automobilen.

Seit 1929 gehörte die Adam Opel AG dann zum US-amerikanischen Automobilkonzern General Motors, bis die Firma 2017 von der französischen PSA-Gruppe übernommen wurde.

Durch die Fusion von PSA und Fiat-Chrysler im Jahre 2021 ist Opel nunmehr ein Teil des Stellantis-Konzerns.

opel-oldtimer

Der Opel Olympia OL 38, hier als Kabrio-Limousine, war bereits eine Weiterentwicklung des ersten Opel Olympia Modells

Der Opel Olympia – eine Erfolgsgeschichte, die ab 1935 über viele Jahrzehnte anhielt. 

Der Opel Mittelklassewagen mit dem markanten Namen Olympia wurde im Februar 1935 auf der Internationalen Automobilausstellung in Berlin vorgestellt.

Bereits im gleichen Jahr war das richtungsweisende Fahrzeug für 2.500 Reichsmark zu kaufen.

Der Opel Olympia war das erste in Großserie gefertigte Fahrzeug mit selbsttragender, vollkommen aus Stahlblech gepresster Karosserie.

Dieses neuartige Konstruktionsprinzip stiess zuerst auf grosses Misstrauen, setzte sich aber schnell durch.

Heute sind selbsttragende Karosserien bei fast allen PKW Standard. Der Verzicht auf einen Rahmen aus Stahlrohr oder Profilblechen ermöglicht eben eine sehr rationelle Produktion.

Der Vierzylinder-Motor des Opel Olympia mit 1.279 ccm Hubraum schaffte mit seiner Leistung von 26 PS immerhin 100 Stundenkilometer. Bis Dezember 1937 wurden 33.402 Opel Olympia mit dem 1,3-Liter Motor ausgeliefert.

opel-oldtimer

Diese Opel Olympia OL 38 Kabrio-Limousine ist im Automuseum Melle zu bewundern

Opel Olympia – das erste deutsche Großserien-Auto mit selbsttragender Karosserie… ein Meilenstein! Automob

Unser zweites und drittes Foto zeigt den Opel Olympia OL 38 als Kabrio-Limousine, wie er in dieser Form und auch als zwei- sowie viertürige Limousine wahlweise ab dem Baujahr 1937 erhältlich war.

Verglichen zur ersten Ausführung des Opel Olympia bekam der Olympia OL 38 einen auf 1488 ccm vergrösserten Motor, der 37 PS leistete und dem Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 112 kmh ermöglichte.

Bis zum kriegsbedingten Ende der Produktion im Oktober 1940 verliessen 86.212 Opel Olympia OL 38 das Werk in Rüsselsheim.

Heute sind zwei dieser Opel Olympia OL 38 feinst restauriert – wie von uns fotografiert – sowohl im Automuseum Melle als auch im PS.Depot Automobile des PS.Speichers in Einbeck zu bewundern.

Der Opel Olympia des Baujahres 1950 ist am aussenliegenden Reserverad zu erkennen.

opel-olypia-1950

Ein Opel Olympia des Baujahres 1950 – gesehen im romantischen Dinkelsbühl

Wir sassen gemütlich im Aussenbereich eines Cafés im historischen Zentrum von Dinkelsbühl, als dieser Opel-Oldtimer langsam durch den verkehrsberuhigten Bereich der Innenstadt fuhr.

Es reichte nur für ein schnelles Bild, aber dient hier zur guten Dokumentation des Olympia-Jahrgangs 1950.

Opel Olympia, Baujahr 1952 – prominentes Ausstellungsstück des Opel-Forums in Rüsselsheim.

opel-oldtimer

Ein Opel Olympia des Baujahres 1952, ausgestellt im Opel-Forum Rüsselsheim

Das Opel-Forum in Rüsselsheim – genau das Richtige für Fans der Marke Opel!

Oldtimer-Enthusiasten, die in die Rhein-Main-Region kommen,  sollten auf alle Fälle dem Opel-Forum in Rüsselsheim einen Besuch abstatten. Es ist im historischen Teil der Opel-Fabrik eingerichtet und liegt direkt an der Hauptfußgängerzone im Stadtzentrum unweit des Mains.

Das Opel-Forum – nicht nur ein gut gelungenes Beispiel für Markenpflege von Opel-Automobilen sondern eine kleine Fundgrube für Oldtimer-Freunde. Gleich am Eingang des Opel-Forums liegt rechter Hand eine gemütliche Cafeteria,  links sind dann mehrere Fahrzeuge aus der Opel Geschichte sowie Jubiläums-Fahrzeuge ausgestellt.

opel-oldtimer

Der Opel Olympia – Baujahr 1952 – im Opel-Forum Rüsselsheim

Der Opel Olympia des Baujahres 1952 mit der soliden Technik seiner Vorkriegs-Entwicklung

Aus nostalgischer Erinnerung an die frühen 1950er-Jahre hat uns dabei der Opel Olympia des Baujahres 1952 besonders gut gefallen,  mit dem typisch amerikanischen Auto-Design der 1940er-Jahre.  Das Fahrzeug repräsentierte die damalige Opel-Mittelklasse und basierte auf der oben bereits gezeigten Vorkriegsentwicklung.

Ein kleiner Fahrzeug-Steckbrief des Opel Olympia in der Ausführung von 1952:

Vierzylinder-Reihen-Motor

  • Hubraum 1488 ccm – Bohrung und Hub 80 x 74 mm
  • Leistung 39 PS bei 3.700 U/min – Drehmoment 9.0 mkg bei 2.00 U/min
  • Ein Fallstrom-Vergaser Opel – Lizenz Carter
  • Hängende Ventile, Stoßstangen und Kipphebel
  • Seitliche Nockenwelle, Antrieb durch Stirnräder

Kraftübertragung

  • Hinterrad-Antrieb – Einscheiben-Trockenkupplung
  • Dreigang-Lenkrad-Schaltung

Fahrwerk

  • Selbsttragende Ganzstahl-Karosserie
  • Doppel-Querlenker und Schraubenfedern vorn
  • Starre Halbfedern mit Stabilisator hinten

Masse und weitere Daten

  • Länge 4.050 mm – Breite 1.564 mm – Höhe 1.580 mm
  • Radstand 2.395 mm – Spur vorn/hinten 1.203/1262 mm
  • Beschleunigung 0-100 kmh 43 sec – Höchstgeschwindigkeit 112 kmh
  • Verbrauch – 10 Liter

Mit den 39 PS seines 1,5 l Motors erreichte der Opel Olympia eine Höchstgeschwindigkeit von damals beachtlichen 112 kmh.

opel-oldtimer

Das Emblem des Opel Olympia – Baujahr 1952

Unsere persönlichen Erinnerungen zu Fahrten mit dem Opel Olympia des Baujahre 1952

Diesen formschönen Opel Olympia in der angenehmen Farbe ‘ Taubenblau‘ fuhr unser Vater so um 1953 als Firmenfahrzeug und nahm uns damit auf die erste ‚grosse‘ Reise unseres noch jungen Lebens nach Süddeutschland.

Auch die verschiedenen weiteren Opel-Olympia-Modelle, die er in den Folgejahren in der ‚Caravan‘ genannten Kombiversion fuhr, werden uns unvergessen bleiben.

opel-oldtimer

Ein gepflegter Opel Olympia Oldtimer des Jahrgangs 1952 steht hier an der Romantik Bad Rehburg in Niedersachsen

‚Opel der Zuverlässige‘ – Opel Olympia, die beliebten Mittelklasse-Fahrzeuge der Wirtschaftswunderzeit.

Die gute Qualität und Alltagstauglichkeit der Opel-Modelle Olympia und  Kapitän der fünfziger Jahre des vorigen Jahrhunderts inspirierte die Werbestrategen des Unternehmen zum markanten Motto ‚Opel der Zuverlässige‘. Lange konnte Opel von diesem Nimbus profitieren, bis dieser Ruf durch vom Mutterkonzern General Motors in den USA durchgesetzte Sparmaßnahmen nicht mehr gehalten werden konnte.

opel-oldtimer

Opel Olympia Baujahr 1952, die restaurierte Heckansicht. Okey, okey, die Hecklappe könnte schöner glänzen.

Den dunkelgrün lackierten 52er Opel Olympia entdeckten wir im April 2017 während einer Ausfahrt zu den vorzüglich restaurierten Königlichen Hannoverschen Bädern in der Romantik Bad Rehburg nahe des Steinhuder Meeres.

opel-olympia

Ein unrestaurierter Opel Olympia, Baujahr 1952 im nicht mehr existierenden Automuseum Erlebnispark Ziegenhagen

Im Gegensatz zum perfekt restaurierten Opel Olympia im Opel-Forum von Rüsselsheim ist der blaue Olympia überhaupt nicht restauriert, sondern steht im unveränderten, aber gepflegten Originalzustand im – leider nicht mehr existierenden – Automuseum des Erlebnisparks Ziegenhagen bei Witzenhausen in Nordhessen.

Sehr empfehlenswert – die Opel-Werkstour in Rüsselsheim!

Weitere Opel-Erfolgsmodelle der Vergangenheit sind auf dem Werksgelände in Halle K 48 sowie in der Oldtimer-Werkstatt zu bewundern.

Zur wirklich lohnenden Besichtigung des Rüsselsheimer Opelwerks muss man  sich zu einer ‘Werkstour‘ anmelden. Diese beginnt direkt im Opel-Forum und dauert ca. zweieinhalb Stunden. Das lohnt sich für jeden Autofan, zumal auch die hochmoderne Produktion des aktuellen Opel Mittelklasse-Modells Insignia hautnah mitzuerleben ist.

Klasse Fotos in faszinierenden Bildergalerien von weiteren Opel-Oldtimern finden Sie auch unter

in eindrucksvoller, grosser Darstellung und hoher Auflösung auf unserer beliebten Reisefoto- und Technik-Website Globetrotter-Fotos.de. Viel Spaß!

Opel – der bedeutende deutsche Automobil-Hersteller robuster Alltags-Fahrzeuge im Wandel der Zeit.

Der Opel Olympia Rekord ‚Haifischmaul‘ – die letzte Entwicklungsstufe des Opel Olympia.

.
Nachfolger des Opel Olympia wurde von 1953 bis 1957 der Opel Olympia Rekord und später der in Millionen-Stückzahlen produzierte Opel Rekord. Ein letzter Versuch, die ehedem beliebte Bezeichnung ‚Olympia‘ zum Leben wieder zu erwecken, in dem in den Jahren 1967 bis 1970 ein Opel Kadett B in aufgepeppter Fliessheck-Ausführung so genannt wurde, blieb ohne nachhaltigen Erfolg.

Wegen der markanten Form seines Kühlergrills in Anlehnung an US-amerikanische Vorbilder – wie etwa der Chevrolet Corvette der Jahre 1953 bis 1960 – wurde dieser liebenswerte Opel-Oldtimer damals auch ‚Haifischmaul‘ genannt.

opel-olympia

In schicker Zweifarb-Lackierung, der Opel Olympia Rekord – Baujahr 1953

Direkter Nachfolger der oben beschriebenen Fahrzeuge war ab dem Baujahr 1953 der Opel Olympia Rekord, erstmals mit Ponton-Karosserie. Hier sehen wir ein sehr gepflegtes Exemplar, das beim Oldtimertreffen im Juni 2012 in Neustadt am Rübenberge ausgestellt war – ein edler Oldtimer eben!

opel-olympia

Schräg von hinten aufgenommen – der Opel Olypia Rekord, Baujahr 1953

Motorisiert mit einem 1.500 ccm Vierzylinder-Reihenmotor mit 40 PS, ab 1956 durch erhöhte Verdichtung 45 PS, wurde der Opel Olympia Rekord bis 1957 in Rüsselsheim gefertigt.

opel-olympia

Opel Olympia Rekord, Baujahr 1953 – das schmucke Cockpit

Die einzelnen Jahrgänge des Opel Olympia Rekords sind durch Karosserie-Retuschen, überwiegend im Bereich des Kühlergrills, zu erkennen. Auf unseren Aufnahmen ist der Jahrgang 1953 mit dem sogenannten ‚Haifischmaul‘ zu sehen.

opel-olympia

Opel Olympia Rekord, Baujahr 1953 – die 1,5 Liter-Maschine

Opel Olympia Rekord Caravan – Opels praktische Kombis hiessen damals Caravan!

Opel nannte die Kombi-Ausführungen seiner Limousinen damals generell Caravan. Opel meinte damit: ‚This car is a van‚, was übersetzt ‚Lieferwagen‘ bedeutet und wollte mit dem Namenszusatz wohl ausdrücken, wie vielseitig verwendbar die Opel-Kombis waren.

opel-olympia

Opel Olympia Rekord Caravan – Baujahr 1955 – Auto & Traktor-Museum Bodensee

Unser Vater fuhr zur damaligen Zeit nacheinander mehrere Opel Caravans in Folge. Wir können uns noch gut daran erinnern, zumal wir als Kinder hinten sitzen mussten und unser Vater als Fahrer stets darüber klagte, dass er unsere Knie im Rücken spüren würde. Ja, damals war’s!

Der Nachfolger des robusten und damals sehr beliebten Opel Olympia Rekord wurde wiederum der ab Sommer 1957 hergestellte und später millionenfach gekaufte Opel Rekord.

Edle Opel-Oldtimer – die klassischen Automobile des Herstellers aus Rüsselsheim.

opel-oldtimer

Eine kleine Opel Oldie-Parade mit zwei historischen Olympias zwischen einem Opel 4/20 und einem Opel Laubfrosch

Eine besonders schöne Opel-Ausstellung zeigt das PS.Depot Automobile des PS.Speichers in Einbeck, wie hier zu sehen ist.

Das passende Buch zum Auto – die gute Empfehlung von Edle-Oldtimer.de

Alexander F. Storz
Opel
Nur Fliegen ist schöner

Opel

Opel – aus dem Motorbuch-Verlag

ISBN – 978-3-613-03961-2
ca. 256 Seiten, ca. 500 Abbildungen
Format 230 x 265 mm, gebunden
Preis – 29,90 €

Dieses Buch gleich bei Amazon bestellen – Opel

 Edle Oldtimer – eine spannende Foto-Parade klassischer Automobile aller Epochen!

Tags: , , , , , , , ,

3 Responses to Der Opel Olympia

  1. hartmut berang sagt:

    hallo leute habe ein voll restaurieerten opel olympia bj 52 kann mir jemanden sagen wie hoch die gehandelt werden habe noch einen 2 nicht restauriert aber guter zustand und ein 3 der zerlegt ist sag mir bitte jemanden ein handelspreis meine nr 016090294021

  2. Hikkamonster sagt:

    Einen guten Anhaltspunkt für aktuelle Oldtimer-Preise bietet die Aufstellung ‚2200 aktuelle Klassiker-Preise‘ in der Zeitschrift ‚Motor Klassik‘.

    In der Ausgabe 9/2014 ist der Opel Olympia als ‚gepflegt‘ mit EUR 16.000,- und als ‚mässig‘ mit EUR 4.700,- angegeben.

    Gruss Helmut Möller

  3. Harald Frank sagt:

    Hallo liebe Opel Fans, ich habe einen Opel Olympia BJ 55 und ich Suche dringend folgende Cromleisten———>siehe Bild ——–> https://abload.de/img/20180716_111446keie6.jpg – ich habe diese Perle in einem nicht so gutem Zustand gekauft und nach und nach Neues Leben eingehaucht. Mir fehlen noch beide Zierleisten hinten und ich wäre Überglücklich, wenn ich hier jemanden finden könnte, der mir entweder selber die Leisten verkauft, oder eine Adresse zukommen lässt, wo ich mich hinwenden kann!!

    In Großer Hoffnung..
    Besten Dank im voraus.

    Harald Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.