Das Ford A – Modell

Das Ford A-Modell – der robuste Nachfolger des berühmten Ford T ‚Tin Lizzie‘.

Ford A - in 'The Auto Collections' im Imperial Palace, Las Vegas

Ford A Roadster Baujahr 1931 – im Museum ‚The Auto Collections‘ im Imperial Palace, Las Vegas

Nach 18 Produktionsjahren ist die Ära der ‚Tin Lizzie‘, dem Ford T-Modell, vorüber, das Ford A Modell kommt.

Lange Jahre, viel zu lange, hatte Ford auf dem Verkaufserfolg seines ersten Fließbandautos Ford T, der berühmten ‚Tin Lizzy‘, gesetzt, ausgeruht und dabei schlichtweg verschlafen, dass die automobilbegeisterte Kundschaft der damaligen Zeit endlich etwas Neues haben wollte.

In der Folge brachen die Absatzzahlen zum Ende der insgesamt 18 jährigen Bauzeit deutlich ein. Ford musste für ein dreiviertel Jahr die komplette Fabrik schliessen und alle Arbeiter vorübergehend entlassen.

Obwohl es im Ford-Werk nicht einmal eine Entwicklungsabteilung gab, wurde dann doch die Konstruktion eines neuen Modells mit aller Macht vorangetrieben – das Ford A-Modell.

Ford A als Reklamefahrzeug vor einem Restaurant in Silverton

Ford A Coupé- in Silverton, Rocky Mountains, Colorado

Ende 1927 kam dann endlich als Modell 1928 der Ford A als Nachfolger des Model T auf den Markt.

Aufgrund der kurzen Entwicklungszeit, musste die Ford Motor Company zwar auf viele technische Gimmicks verzichten und meistens auf bewährte Technik in besonders robuster Form zurückgreifen. Aber auch moderne Entwicklungen wurden berücksichtigt, was der Gebrauchstüchtigkeit des Wagens zugute kam.

Die anspruchslose und robuste Konstruktionsbasis ist auch der Grund dafür, dass auch heute noch – nach ungefähr 80 Jahren – verhältnismäßig viele Ford A als Oldtimer erhalten und bei Ausfahrten sowie Veteranentreffen zu bewundern sind. Je nach Schätzung existieren jetzt noch 250.000 bis 900.000 von ursprünglich 4,3 Millionen Exemplaren des unverwüstlichen Modells A.

Natürlich sind die meisten Ford A heute noch in den USA und seinen, teils fantastischen Fahrzeugmuseen, zu finden. Aber… auch jedes Automuseum in Deutschland, das etwas auf sich hält, hat mindestens ein Ford A – Modell in seiner Ausstellung.

Ford A - als Reklamefahrzeug vor einem Restaurant in Silverton

Ford A Coupé – als Reklamefahrzeug vor einem Restaurant in Silverton

Ford A – robuste Automobil-Technik von grosser Langlebigkeit

Die technische Basis des Ford A war, wie gesagt, robust und langlebig. So wurden fast  alle sichtbaren Blankteile aus rostfreiem Stahl gefertigt. Das Sicherheitszündschloß mit Panzerkabel wird zum Beispiel auch jetzt noch vom TÜV anerkannt. Erstmalig wurden bei einem preisgünstigen Fahrzeug auch hydraulische Stoßdämpfer eingesetzt.

Mit standardmäßig vier verschiedenen Farbgebungen und einer Vielzahl von Karosserie-Varianten ( verschiedene Coupés, zwei- und viersitzige Cabriolets, Roadster, Phaeton, Tudor – Zweitürer, Fordor – Viertürer ) wollte Ford das Manko des Ford T-Modells – nur eine Ausführung, die dann jahrelang ausschließlich in Japan Black, einem schnell trocknenden Schwarz, geliefert wurde – jetzt bei den potentiellen Käufern auch im Styling wettmachen.

Nach dem Luxuswagen des Ford Konzerns wurde das A-Modell wegen seiner Qualitäten auch ‚Baby-Lincoln‘ genannt.
Ford A Mary Pickford'

Ford A Sport Coupé ‚Mary Pickford‘ – Baujahr 1928

Dieses grüne Ford A Sport Coupé des Baujahres 1928 war ein Geschenk des bekannten Schauspielers Douglas Fairbanks an seine Ehefrau, dem berühmtesten Filmstar der Stummfilm-Zeit.

Wir haben es während eines ganztägigen Besuchs des National Automobile Museums, der berühmten Harrah Collection, in Reno, Nevada, entdeckt und aufgenommen.

Ford A Pick-Up

Ford A Pick-Up – Baujahr 1931

Diesen schmucken Ford A Pick-Up des Baujahres 1931 haben wir auf dem Hof eines auf US-Oldtimer spezialisierten Autohändlers, einer wahren Fundgrube für Oldtimer-Fans in der Kleinstadt Newburg im US-Bundesstaat Oregon entdeckt.

Der Ford A Pick-Up, ein direkter Urahn des derzeit meistverkauften Fahrzeugs auf dem US-Markt, dem Ford F 150!

Ford A Ensenada Coupé – It’s ShowTime!

Ganz frisch in Deutschland zu sehen, ist dieses kürzlich von ShowTime Hydraulics aus den Vereinigten Staaten importierte Ford A Coupé des Baujahres 1930.

Ford A - Ensenada Coupé - Baujahr 1930

Ford A – Ensenada Coupé – Baujahr 1930 – Standort Herleshausen, Hessen

Gut achtzig Jahre alt, sieht das Show Car auch heute noch so richtig zünftig aus. Schade, dass ich keinen Blick in den Motorraum werfen konnte – der Sound war auf alle Fälle keineswegs vierzylindrisch und altersschwach, auch lassen die Achsen herrlich breite ‚Puschen‘ zu. Ein verkappter Hot Rod, oder was?

It's ShowTime - Ford A Ensenada Coupé

It’s ShowTime – das Ford A Ensenada Coupé von Showtime Hydraulics

Sein stolzer Besitzer darf mit dem Ford A Ensenada Coupé dank erteiltem H-Kennzeichen nunmehr die kurvenreiche Bergwelt in Osthessen mit seinem neuen ‚Spielzeug‘ unsicher machen. Viel Spaß, Andi!

Ford A - Briggs - Fordor Sedan - Baujahr 1031

Ford A Briggs – Fordor Sedan – Baujahr 1931 – Automuseum Melle

Diese Luxusausführung des Ford A Fordor Sedan ( Wortspiel aus Four-Door und Ford ) wurde 1931 im Auftrag von Ford bei der Karrosseriefirma Briggs gebaut, ist aber in keiner offiziellen Ford-Unterlage verzeichnet. Bis 1960 als Taxi in Dänemark gelaufen, ist der Ford A Briggs heute nach einer relativ einfachen Restaurierung im Automuseum Melle ’stationiert‘, aber häufig in ganz Europa auf Reisen.

Einige technische Einzelheiten – Ford A-Modell:

  • 3,3 Liter Vierzylindermotor mit stehenden Ventilen
  • Zenith Steigstromvergaser
  • 3-Gang-Getriebe ( unsynchronisiert ) plus Rückwärtsgang
  • Starre Deichselachsen mit Querblattfedern vorn und hinten
  • Leistung 40 PS  bei 2200 U/min – Höchstgeschwindigkeit 105 kmh
  • Verbrauch 8 bis 9 Liter/100 km
  • Stückzahl 4.320.446 – von Oktober 1927 bis August 1931
  • gefertigt in den USA; Südamerika, Europa und unter Lizenz in der Sowjetunion

Ford A – Great Antique Automobiles of America

Wortspiele – Tudor und Fordor, so hiessen die zwei- bzw. viertürigen Ausführungen des Ford A Sedan.

Ford A Tudor

Ford A Sedan – Tudor – fahrbereit in Owls Head bei Rockland, Maine

Bekanntlich spielen die Amerikaner gerne mit der englischen Sprache, bilden – eigentlich – so richtig verrückte Abkürzungen oder verballhornen die oftmals etwas komplizierten Schriftformen der Wörter.

So sind auch die Bezeichnungen für die für die zwei- und vietürigen Ausführungen des Ford A Sedan entstanden. Tudor für two doors und Fordor für four doors – so einfach ist das Leben!

Ford A Phaeton

Ford A Phaeton im Boothbay Railway Village, Maine – darf es ein wenig Luxus sein?

Ford A – automobiler Fortschritt im Detail

Das Ford A – Modell war übrigens das erste Ford-Fahrzeug, bei dem das heute übliche Pedalschema ( Gaspedal – Kupplung – Bremse ) eingeführt wurde. Als erstes Großserien-Automobil überhaupt, verfügte der Ford A über Sicherheitsglas in der Frontscheibe.

Als Hupe diente ein sogenanntes Klaxon, bei dem eine Membrane durch eine Zahnscheibe in Vibration gesetzt wurde und schreckliche Misstöne mit guter Warnwirkung erzeugte.

Ford A – Roadster …vom Feinsten! Bei der Prinz-Heinrich-Fahrt 2011 am Eckernförder Museumshafen.

Ford A - zur 10. Eckernförde Classics am Eckernförder Hafen

Ford A Roadster – zur 10. Eckernförde Classics am Eckernförder Hafen

Mit dem Modell A gewann Ford noch einmal die Führung auf dem Fahrzeug-Weltmarkt zurück, die aber später dann doch an Chevrolet abgegeben werden musste.

Dänische Ford A - Oldtimerfreunde in Eckernförde

Ford A Roadster Parade – Dänische Oldtimerfreunde in Eckernförde

Ganz besonders in Dänemark scheint es noch recht viele Ford A – Oldtimer zu geben. Auf der 10. Eckernförde Classics im Rahmen der Prinz Heinrich Fahrt 2011 waren trotz scheusslichen Regenwetters eine ganze Reihe von herausragend gepflegten Ford A Roadstern aus unserem nördlichen Nachbarland am Museumshafen von Eckernförde zu sehen.

Ford A aus Dänemark bei der Prinz Heinrich Fahrt 2011

Ford A Roadster aus Dänemark bei der Prinz Heinrich Fahrt 2011

 

Kann man besondere Momente im Leben je vergessen? Ganz bestimmt nicht!

Ford A Fordor Sedan –  Oldtimer-Spaß auf der Sonneninsel Bornholm in Dänemark!

 

Unsere erste Fahrt in einem Ford A-Modell liegt schon 46 Jahre zurück und… sie entfachte eine Liebe zu diesem edlen Oldtimer, die bis heute anhält – eben mehr als eine leichte Sommerliebe!

Ford A - Fordor

Weinroter Lack, schwarze Kotflügel und glänzende Chromteile – Ford A – Fordor Sedan

Dieser unbeschwerte Campingurlaub im Frühsommer 1968 auf Bornholm wird unserem Autor Helmut Möller auf ewig unvergessen bleiben – Sonne, Sand und Meer und knackige, jugendfrische dänische Mädchen!

Im Strandhotel von Sandvik wurde zum  taufrischen ‚Hey, Jude‘ der Beatles getanzt und dann lernten wir auch noch zwei lebensfrohe dänische Burschen kennen, die einen Oldtimer fuhren – das Ford A-Modell von 1930.

Ford A - Fordor

Ein Riesenspass mit einem edlen Oldtimer – mit dem Ford A – Fordor auf Bornholm

Frisch eingescannt von uralten Rollei – 6 x 6 – Negativen zeugen unsere Aufnahmen von dem Spass, den wir bei unseren Fahrten auf den kurvenreichen Strassen im Norden Bornholm damals hatten. Ja, damals war’s!

Was bleibt, ist die Erinnerung. Besonders bemerkenswert – die mit grünem Plüsch bezogenen Armlehnen im Innenraum des Ford A waren schon echt ergonomisch bequem ausgebildet und in den geräumigen hinteren Fußraum vor den Rücksitzen passte eine ganze Holzkiste Tuborg-Grøn und die enthielt damals noch fünfzig Flaschen.

Welches heutige, meistens doch knapp geschnittene, Auto kann da mithalten?

Foto, Fotos, Fotos – spannende Aufnahmen von klasse Ford Oldtimern – fast – ohne Ende:

Auf unserer beliebten Reisefoto- und Technik-Website Globetrotter-Fotos.de bieten wir umfangreiche Bildergalerien der schönsten Ford-Oldtimer und zwar nicht nur des A-Modells. Oldtimerfans stöbern hier bitte:

Graet Antique Automobiles of America – by Globetrotter-Fotos.de!

Ford A Fordor

Luft für die Reifen, Gerstenkaltschale für Fahrer und die Beifahrer – Ford A Fordor

Das Ford A-Modell – Nachfolger der legendären ‚Tin-Lizzie‘.

VN:F [1.9.13_1145]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Das Ford A - Modell, 5.0 out of 5 based on 2 ratings

Tags: , ,

16 Antworten auf Das Ford A – Modell

  1. phillip sagt:

    Habe ein ford model a von 1930 tudor sedan ein scheunenfund und leider keine papiere mehr. Jetzt brauche ich für den tüv (vollabnahme) ein Datenblatt , da ich sonnst nach neuen bestimmungen das auto abnehmen lassen muss. Habe jetzt mein ganzes gespartes geld in den ford gesteckt und es droht an einem fehlenden brief zu scheitern .
    Habt ihr auf irgend eine weise die Möglichkeit mihr aus dem schlamassel zu helfen ?
    Vielen ank im vorraus und liebe oldtimer grüße

  2. Lieber Phillip,
    das sollte kein Problem sein. Ich fahre seit fast 40 Jahren mehrere FORD A und werde in der nächsten Woche einen TUDOR von 1930 zur H – Abnahme bringen. ich besorge Teile, Motoren, Fahrzeuge und habe mittlerweile 45 FORD A – Freunde auf meiner Referenzliste, die ich betreue. Wir können gern einmal telefonieren.

    Gruß Gert Lohse

  3. Arndt sagt:

    Sehr geehrter Herr Lohse,
    mich beschäftigt gerade die fixe Idee einen Ford A Roadster von USA direkt zu importieren.
    Würden Sie mir bitte verraten welche umbauten usw. erforderlich sind um das Fahrzeug durch den TÜV zu bringen?
    Herzliche Grüße
    Arndt Kriegeskorte

  4. Herbert Obermair sagt:

    Grüss Gott Her Lohse,
    meine Familie und ich war vor kurzem in Detroit, wo wir gute Freunde meines Schwiegervaters besuchten. Nun hab ich da einen
    Ford Modell E, Bj 1930, in der Garage gesehen, der zum Verkauf ist, weil der Besitzer mittlerweile 86 Jahre alt ist.. Bremsen ect. wurden vor kurzem in der Werkstatt gemacht. Ich habe das Auto auch mal gefahren. War soweit alles ok. Nun bin ich hin- und
    hergerissen, ob ich das Auto kaufen soll..
    Bevor ich jetzt evtl. in eine Unglück stürze, wäre ich um ihren Rat sehr dankbar. Dürfte ich sie ggf mal tel. kontakten?

    Gruß Herbert Obermair

  5. Frank Traupe sagt:

    Hallo,

    eine Frage. Kann mann die Kupplung an einem Ford A Bj. 1931 nachstellen oder muss grundsätzlich getauscht werden?

    Vielen Dank Vorab für eine Antwort.

    VG

    Frank

  6. Nicolas Tiede sagt:

    Moin, Moin, wer kann mir Informationen über ein Modell A Roadster de Luxe Baujahr 1930 geben in dem eine V8 Maschiene verbaut ist??? Der Wagen ist angeblich Original mit dem V8 ausgeliefert worden!? Finde leider keinerlei Informationen!

  7. Franz sagt:

    Hallo,
    ich suche dringend einen Ford A in sehr gutem Zustand bis ca. € 30.000.–

  8. Gert Lohse sagt:

    Guten Abend, wir standen schon einmal in Kontakt. Ich habe drei FORD A, ein Freund in Leipzig hat 5 Stück. Welche Art von Karosserie wird gesucht, das wäre wichtig für den Preis? Ansonsten bitte http://www.vintagecarservice.de. Ich habe im Augenblick 80 FORD A – Freunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz in meiner Referenzliste und könnte ein Coupe ( steht in Hannover ) vermitteln, was meinem entspricht, meines wird nicht verkauft, und der ganz früher TUDOR vom August 1928 ( Nickelmodel ) auch nicht. Gruß Gert Lohse

  9. Kürmann sagt:

    Albert fragt:
    17.Februar 2016 um 12:30

    Habe einen Ford Bauj.1928 Typ Phaeton. Suche für Brems- u. Kupplungspedale überstreifbare Gummis, damit man beim Treten dieser Pedale nicht abrutscht.
    Wer kann mir sagen, wo ich diese bekommen kann?

  10. Frank Kohl sagt:

    Hallo,
    ich habe mir einen 1930 Ford A Roadster de luxe in den Niederlanden gekauft. Leider sind die Papiere nicht sehr aussagekräftig um in Deutschland die erforderlichen Daten für den TÜV zusammen zu tragen. Nach Rücksprache mit dem zuständigen TÜV-Ingenieur würde die Kopie eines Fahrzeugbriefes für mein o.g. Fahrzeug genügen. Kann mir jemand helfen. Gerne bin ich bereit etwaige Kosten zu übernehmen.
    Vielen Dank im Voraus für die Unterstützung.

  11. Hikkamonster sagt:

    Hallo, Frank,

    wir haben Deine Anfrage an einen Fachmann weiter geleitet!

    Viele Grüsse

    Helmut Möller von Edle-Oldtimer.de

  12. Frank Kohl sagt:

    Hallo Helmut,
    super vielen Dank. Ich hoffe, dass dieser Fachmann mir helfen kann.
    Noch einmal vielen Dank für Deine Bemühungen.

    Schöne Grüße und frohe Ostern

    Frank Kohl

  13. Ritschl sagt:

    Hallo ford A Freunde. Wer kann mit INfO,s helfen. Ich besitze einen Ford A de Luxe Roadster.
    Ich würde gerne eine ca. Zahl erfahren über die heute noch sich im Verkehr/Besitz befindlichen
    Modelle de Luxe Roadster. Ich habe nichts darüber finden können. Kennt hier jemand genaueres?
    Viele Grüße und eine hoffentlich Streßfreie Oldtimersaison wünscht
    D. Ritschl

  14. Gert LOHSE sagt:

    HINWEIS: Alle FORD A Freunde, die etwas wissen wollen, Teile benötigen usw., die sollten mich direkt unter vcs@vintagecarservice.de anschreiben. Nur wir haben die größte Erfahrung seit 40 Jahren, wenn es um unseren FORD A geht. Details stehen auf der neuen Homepage und dem neuen Museum auf GUT TRENTHORST, gelegen an der B76 zwischen Kiel und Plön.Wir beantworten jede Anfrage am gleichen Tag. Gruß Gert Lohse – KIEL

  15. mirko bruderrek sagt:

    hallo,

    ich bin gerda bei der restauration eines renault kz 10 und suche vorderkotfluegel und trittbleche , die sind fast baugleich mit ford , wenn sie nicht sogar baugleich sind. weiß jemand wo man diese her bekommt bzw. jemaden der die gebrauchten auf arbeitet bzw. teile die hinüber sind nachbaut ?

    vielen dank im voraus.

  16. Hambach sagt:

    Hallo,
    suche einen Motorblock oder Motor für Ford B 1932-35 3,3l 50 PS für mein Auto

    Würde mich freuen, wenn du einen hast.

    Mit freundlichen Grüßen

    Raimund Hambach
    Banatstr. 35
    85368 Moosburg
    Tel. 08761/4292 o. 5492

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.